Junge Parkinsonkranke

Rheinland-Pfalz-Süd

12.06.2018 10:43 Uhr
Kategorie: News JuPa

Wie Bewegung bei Parkinson hilft

Die Parkinson-Krankheit, früher als Schüttellähmung bezeichnet, ist nach der Alzheimer-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung in Deutschland. Die Betroffenen leiden zunehmend unter einer Verlangsamung der Bewegungsabläufe, Bewegungsarmut, Gangstörungen, später auch einem Zittern der Hände, Beine und des Kopfes oder Muskelsteifheit.

Die Symptome lassen sich mit Medikamenten behandeln. Doch zahlreiche Studien belegen, dass Sport ebenso wirkungsvoll sein kann.